Meine Vita

Was hat mich in diese Praxis nach Limburg geführt?

Nach dem Abitur, das ich in Kehl am Rhein ablegte, machte ich eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. Nach meinem Umzug nach Ulm absolvierte ich die Fortbildung zur Steuerfachwirtin. In diesem Beruf war ich einige Jahre in verschiedenen Firmen und Branchen, in leitender Position, auch selbständig, tätig.

Nach der Geburt meines Sohnes zog ich mit meiner Familie in den Westerwald auf einen Aussiedlerhof. Dort bauten wir einen Pensionspferdestall auf, den wir bis Ende März 2019 bewirtschafteten. Ich machte eine Ausbildung zur Pferdetrainerin, das reichte mir aber noch nicht. Ich wollte mit Menschen arbeiten. Durch meinen Sohn begegnete mir das Thema Hochsensibilität, und ich erkannte uns beide darin. Endlich wollte ich diese Gabe sinnvoll nutzen.

So begann ich das Studium zur psychologischen Beraterin an der Paracelsus Schule in Gießen. Meine Erlaubnisurkunde als Heilpraktikerin für Psychotherapie erlangte ich vor dem Gesundheitsamt in Limburg.

Fortbildungen in Gesprächspsychotherapie (Rogers), Kurzzeittherapie (de Shazer), Elemente der Hypnotherapie, Verhaltenstherapie, NLP Therapie und der Psychoanalyse folgten.

Am Institut TRIALOG habe ich meine Weiterbildung zur systemischen Familientherapeutin erfolgreich abgeschlossen. – Dem Institut für systemisches Denken und Handeln (akkreditiertes Weiterbildungsinstitut der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie DGSF).

Seit Januar 2017 leite ich eine Selbsthilfegruppe für Traumatisierte.

In 2020 starte ich mit meinem Lebenspartner ein Resilienz – Training und ich werde “Mit Kindern wachsen-Elternkompass-Kurse” anbieten, um Eltern zu stärken ihren Weg mit den Kindern zu gehen.

An der Akademie Heiligenfeld besuche ich gerade die Fachfortbildung “Hochsensibilität” für Therapeuten, die Menschen mit einer feinen Wahrnehmung begleiten.